Auch am Suuger-Ball vom 26./27.01.2018 steht der VIP-Bereich wieder für unsere speziellen Gäste offen. Dieses Lokal ist ausschliesslich den zweihundert VIP-Gästen vorbehalten.

Vorzüge des VIP-Gastes:

  • Freier Eintritt am Ball (Freitag und Samstag)
  • Apéro vor der Verlosung am Freitag
  • Zutritt in den VIP-Bereich am Samstag
  • Kostenlose Konsumation im VIP-Bereich am Samstag

So werde ich VIP-Gast:

  • Am Datum des Balls das 20. Altersjahr erreicht
  • Anmeldung (erhältlich bei allen Suuger-Mitgliedern) vollständig und wahrheitsgetreu ausfüllen
  • Abschnitt einem Suuger-Mitglied abgeben oder bis 21.01.2018 an

    GM Bluet-Suuger
    VIP
    Postfach
    6234 Triengen

Am Freitag 26. Januar 2018 ab 19.30 Uhr werden die VIP-Tickets unter den 200 ersteingegangenen Anmeldungen verlost. Diese werden nach Eingangsdatum oder Poststempel sortiert. Die beiden Erstgezogenen erhalten den VIP-Pass für Fr. 1.-, danach steigt der Preis bei jeder zweiten Ziehung um einen Franken. Die beiden zuletzt gezogenen Personen bezahlen demzufolge Fr. 100.- und erhalten ein Überraschungsgeschenk. Der zugeloste Betrag wird nach der Verlosung bar eingezogen.

Diesen Samstag durften wir Bluet-Suuger unser alljährliches Weihnachtsessen feiern. Der vereinsinterne Anlass fand auch dieses Jahr wieder im FC Clubhaus in Triengen statt. Nach einem Apéro mit tollem Service (Danke Möuer!) wurden die Fondue Caquelons angeschmissen und die Fleischlis bereitgestellt. Wie bei Fondue Chinoise so üblich konnte das Brutzeln anfänglich kaum schnell genug gehen, und doch waren dank feinem Fleisch und herrlichem Gratin auch die gierigsten Mäuler schnell gestopft.

« 1 von 3 »

Gespannt warteten wir alle auf das Highlight des Abends, das Wichteln! Dieses Jahr hoch im Trend: Tassen und «Schöss» alias Shötli, weil wir halt alle gerne Schössle… ääh Shöttle. Nachdem alle ihre Geschenke erhalten haben (dieses Jahr sogar ohne Verwechslungen und Verwirrungen), wurde die Caipi-Bar in Betrieb genommen. Natürlich gab’s Caipiroska Schwarz im Chöbeli, was denn sonst. Die Aufmerksamkeit richtete sich dann aber sehr schnell auf das reichhaltig Dessertbuffet. Mit vollem Bauch machten sich die einen auch schon bald auf den Heimweg, die anderen genossen noch etwas die Musik von Radio Sunshine (wenn denn Natascha ihre Hände von der Anlage lassen konnte). Bei Smirnöffli Nature und dem einen oder anderen Essiggürkli (Team Catering, nächstes Jahr bitte die doppelte Menge!) wurde noch etwas zusammen gehockt, diskutiert und gelacht. Während die einen noch über ihren Kopfrechnungen sassen, machten sich andere auf den Heimweg durch den gefühlten knietiefen Schnee. Wir danken den Organisatoren für ein gelungenes Weihnachtsessen und wünschen allen eine unbeschwerte Weihnachtszeit.

Am vergangenen Wochenende hiess es für uns Bluet-Suuger wieder einmal mehr „ab an die Crazy-Party nach Kulmerau“. Durch die nette Taxifahrt der Chommerouer Ratteschwänz kamen wir pünktlich, um sich beim Gastgeber noch etwas zu verköstigen. Danach wurde das Partygelände bis zum Auftritt um 23.00 Uhr erstmals ein wenig beschnuppert und natürlich durfte auch das Anstossen nicht fehlen.

Um den ersten Auftritt gelungen über die Bühne zu bringen, bestärkte uns Tambi Steffi noch mit wohltuenden Worten und schon standen wir auf der Bühne. Nun war es Zeit, um die Stimmung ein wenig anzuheizen und den Auftritt gelungen über die Bühne zu bringen!

« 1 von 8 »

Nach dem Auftritt durfte das Feiern natürlich auch nicht zu kurz kommen, was bei uns Suugern ja weniger das Problem ist. So ging der Abend für einige früher und für andere etwas später zu Ende. Und wenn sie noch heute nicht zu Hause sind, dann sind sie wohl immer noch am Feiern…

Das Car-Fahren, das lieben wir Suuger! Deshalb trafen wir uns diesen Samstag frühmorgens auf eine gemütliche, verregnete Fahrt ins Blaue. In der üblichen Sitzformation (zwischen Damen und Herren bitte mindestens zwei leere Sitzreihen) ging unsere Reise los durch das schöne Entlebuch. Die ersten Cüpli (alias Desperados) waren bereits kühl gestellt und so tauten selbst die trägsten Morgenmuffel unter uns rasch auf. In Trubschachen wartete bereits das erste Highlight auf uns. Der ersehnte morgendliche Kaffee wurde in der Kambly Chrömlifabrik serviert. Nach einer ordentlichen Dosis Zucker und mit bis zu 5 kg schweren Guetzli-Säcken (oder Ranzen…?) pro Person ging die Fahrt gut gelaunt weiter durchs Emmental. Nur unser Viktor hatte nicht mehr viel zu lachen, war er doch erst am Freitag von der RS nach Hause gekommen und stand nun schon wieder in Thun. Vertröstet wurde er mit einem feinen Zmittag im Restaurant Burehuus. Wer fertig gegessen hatte, widmete sich der Diskussion über Deckrosetten und deren farblich-strukturellen Anpassungen. Wer mit Essen noch nicht fertig war – ja Mischi B., dich meine ich – genoss das Kopfkino zur Diskussion und konnte erst recht nicht mehr weiter essen.

« 1 von 7 »

Am Nachmittag nahm der Chauffeur ruhig Blut den Brünig in Angriff, während im hinteren Teil des Cars der Tumult losbrach. Nein, Grund dafür war dieses Jahr nicht die immer länger werdende Schlange vor der Toilette – immerhin hatten wir Bio dieses Jahr zu Hause gelassen. Grund war die Hiobs-Botschaft, dass das letzte Patröndli aus dem Kühlschrank verschwunden war! Dank Pannenstreifen und Nachschub aus dem Bauch des Cars konnte jedoch auch diese Krise behoben werden und wir trafen wohlbehalten zum Zvieri in Sarnen ein. Bei einem «Tee Geft» im Restaurant Peterhof hat uns unser Peter dann eindrücklich belehrt: So war der Käse wieder aller Erwartungen KEIN Ziegenkäse, da er nur zu 2/3 aus Ziegenmilch bestand. Um 17.30 Uhr trafen 21 glückliche Suuger wieder in Triengen ein und freuten sich aufs warme Bett… oder doch Pub?!

Während die einen auch zu später Stunde noch im Braui Pub Triengen sassen, setzten sich die Mutigsten unter uns dem Schrecken der Annabelle 2 aus. Und wieder andere hatten einen sitzen an der Wet & Wild Summer End Party in Moosleerau. Dabei war man sich gar nicht mehr gewohnt, dass kein Car zugegen war. Der Fussmarsch nach Hause scheint allerdings nicht geschadet zu haben, denn am Sonntagabend trat die komplette Mannschaft gut gelaunt eine eher anstrengende Probe an. Alles in Allem wieder einmal eine gelungene Car-Tour mit euch Suugern!

 Page 4 of 18  « First  ... « 2  3  4  5  6 » ...  Last »