Probeweekend Archives

Der Herbst hat für die Bluet-Suuger jeweils zwei ganz besondere Highlights zu bieten: Einerseits das Probeweekend im Oktober, sowie im November der erste Auftritt der Fasnachtssaison.

Die Vorfreude war riesig als es wieder ins Probeweekend ins Eigenthal ging. Wie ist uns dieser schöne Ort nach den vielen Jahren ans Herz gewachsen! Kaum angekommen, fühlt man sich heimisch und freut sich aufs Proben und eine gute Zeit miteinander. Fleissig wurden die neuen Lieder einstudiert und an den Alten gefeilt. Das Wetter war etwas wechselhaft, doch dank dem dass wir die warmen Kleider eingepackt hatten, konnten wir zumindest die Gesamtproben an der frischen Luft halten und mussten uns nur bei den Registerproben im Innenbereichen aufhalten. Von der Küchencrew wurden wir Bestens verpflegt und wir konnten mit einem feinen Nachtessen gestärkt aufs Abendprogramm blicken. Die letztjährigen Neumitglieder haben mit viel Elan ein lustiges und unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt um die diesjährige Anwärterin zünftig in unseren Verein aufzunehmen. Der restliche Abend war ein Selbstläufer – man kennt’s: Tanzen, singen, diskutieren, viel Spass haben und zu später Stunde von den Frühstücks-Vorräten in der Küche schnabulieren. So ist man mittlerweile am nächsten Tag beim Frühstück nicht mehr verwundert, wenn etwas fehlt: diesmal war es die Hälfte des Tellers mit de Schinken! Aber die grosse Auswahl am Frühstücksbüffet verzeiht die Essattacken der vergangenen Nacht und jeder konnte satt gegessen  in den nächsten Probetag starten. Wir waren nochmals fleissig, denn das nächste Ziel war vor Augen: Unser November-Auftritt in Kulmerau.

« 1 von 3 »

So ging es am Samstag, 16. November 2019 den Berg hinauf zu unseren Freunden, den Chommerouer Ratteschwänz. Alle zwei Jahre sind wir dabei, an unserer so geliebten Crazy-Party! Mit grosser Begeisterung durften wir nochmals in unser Kostüm der vergangenen Fasnacht reinschlüpfen und uns mit dem Shuttlebus nach Kulmerau chauffieren lassen. Als Auftakt des Abends kamen wir einmal mehr in den Genuss von Ghackets met Hörnli – Tradition ist Tradition und die soll man schliesslich nicht brechen. Gestärkt konnten wir loslegen! Für die einen etwas gediegener in der Kaffeestube, für die anderen ging es auf direktem Weg ins Partyzelt. Aber alle waren mit dem gleichen Ziel vor Augen unterwegs: unser erster Auftritt der Saison zur Primetime um 23 Uhr! Voller Freude, mit viel Elan und einer Prise Nervosität haben wir unser Bestes gegeben. Unser neue Tambi Daniel Tanner hat seine Feuerprobe mit Bravour bestanden. Danach waren wir nicht mehr zu Bremsen und die Nacht konnte in vollen Zügen genossen werden.

« 1 von 42 »

So geht die Probesaison mit viel Motivation in die Schlussrunde und die Vorbereitungsarbeiten für die Fasnacht 2020 laufen weiterhin auf Hochtouren. Wir freuen uns, an unserem Startchlapf das neue Motto, die neuen Lieder und Kleider vorzustellen. Wir würden uns freuen, Sie am Sonntag, 5. Januar 2020 in der Dorfturnhalle in Triengen zu begrüssen.

Mitte Oktober stand das bereits lang ersehnte Probeweekend an. Wie gewohnt fand die erste Proberunde am Samstagmorgen noch im Musica in Triengen statt. Mit viel Elan wurden die neuen Lieder einstudiert und die Alten noch etwas gefestigt. Am Mittag machten uns nach einem feinen Teller Spaghetti im Rössli auf den Weg ins Eigenthal. Superschönes Wetter machten das Proben unter freiem Himmel perfekt. Die eine oder andere Nase war dann anschliessend etwas rot. Ob es von der Sonne oder vom Weisswein war, weiss niemand so genau.

Am Abend stand das alljährliche Abendprogramm an, welches jeweils von den letztjährigen Neumitgliedern durchgeführt wird. Bereits der Anfang wurde durch etwas speziellere Outfits der Anwärter, sowie der Moderatorinnen recht amüsant. Es gab einige verrückte Tanzeinlagen, ein etwas anderes Mohrenkopfessen und noch viele weitere lustige Acts. Der restliche Abend wurde genutzt um zu robben, schwatzen, herumjohlen – einige nennen es auch Singen und Lachen bis der Bauch weh tat.

Am Sonntagmorgen wurde zuerst einmal Aufgeräumt und anschliessend ausgiebig Gefrühstückt. Nach dieser köstlichen Stärkung durfte der musikalische Teil nicht zu kurz kommen. Fleissig wurde nochmals einige Stunden geprobt, bis es dann am späteren Nachmittag noch ans Putzen ging. Nun blicken wir nicht nur auf ein gelungenes und lustiges Probeweekend zurück, sondern haben bereits unseren ersten bevorstehenden Auftritt der Saison im Visier.
Wir freuen uns auf die Grunzerparty in Ebersecken am 17.11.18.

Wie jedes Jahr hiess es auch dieses Jahr wieder ab ins Probeweekend. Gestartet wurde im Forum in Triengen, dort konnte schon fleissig geübt werden. Register und Gesamtproben waren angesagt. Bei einer Pause konnten wir uns im Gents ein Getränk gönnen und etwas Kleines essen. Daraufhin ging es wieder ins Forum und die Proben wurden weitergeführt.

« 1 von 6 »

Am Mittag verteilten wir uns in die Autos und machten uns auf ins Eigenthal. Im Eigenthal angekommen konnten die Zimmer bezogen werden und dann stand auch schon das ersehnte Mittagessen auf dem Tisch. Mit gefüllten Mägen konnte weitergeprobt werden. Neue Lieder wurden geübt und gefestigt. Die Zeit verging wie im Fluge und schon war das Abendessen auf dem Tisch. Dank der super Unterstützung der Familie Koller, sowie durch SumSum und Joli, konnten wir das Abendessen in vollen Zügen geniessen.

Auch dieses Jahr war wieder ein Abendprogramm geplant, ein Abendprogramm mal auf eine andere Art als die letzten Jahre. Der Sonntag wurde mit einem feinen und grosszügigen Morgenessen gestartet. Die Probe wurde weitergeführt und die alten Lieder wieder einmal gespielt. Mit müden Gesichtern wurde die Heimreise angetreten. Ein anstrengendes aber tolles Wochenende liegt hinter uns und die Vorfreude auf die Fasnacht ist riesig

Einmal mehr hiess es am letzten Wochenende ab ins Probeweekend. Wir Suuger, bereits ein paar Proben in den Lippen, machten uns früh am Morgen auf in Richtung Eigenthal ob Kriens. Mit dabei alles was es braucht um so ein Wochenende perfekt zu gestalten und ohne weiteres über die Bühne zu bringen.

Kaum hatten wir die Schlafräume bezogen ging es auch schon los mit dem Proben. Neue Lieder wurden ein erstes Mal gespielt und einstudiert. Mit der Zeit knurrte dann auch immer mehr der Magen. Kulinarisch wurden wir von Familie Koller verwöhnt, an dieser Stelle noch einmal ein riesen Dankeschön. 

Nach dem feinen Mittagessen stand eine erste Gesamtprobe an. Trotz des kalten Wetters fand diese draussen statt, Übung Ernstfall sozusagen. Mit dem Proben ging die Zeit im Nu um und so war schon bald wieder das Z’Nacht an der Reihe gefolgt vom Abendprogramm. Mit Elias und Dominic haben wir zwei neue Gesichter in unseren Reihen. Beiden wurden mit einer Taufe auf Herz und Nieren geprüft.

Am Sonntag starteten wir mit einem Brunch in den Tag. Die Zeit danach wurde noch einmal genutzt um die neuen Lieder weiter einzustudieren und zu festigen. Müde aber zufrieden machte man sich dann am späteren Nachmittag auf die Heimreise.

 Page 1 of 2  1  2 »