Am vergangenen Samstag machte sich das Wolfsrudel zum letzten Mal auf den Weg zu einem Auftritt. An die Grunzerparty nach Ebersecken gings. Da wir den anstehenden Abend kaum abwarten konnten, trafen wir uns bereits etwas früher im Braui Pub in Triengen. Zur Verköstigung, zum Anstossen, zum Schminken und zum Nervös-werden… Pünktlich um 18.30 Uhr ging die Carfahrt (jaaa endlich wieder Carfahren!) nach Ebersecken los. Vor dem Auftritt blieb gerade noch Zeit, das Festgelände der Grunzerparty kennen zu lernen. Als die Kaffistube dann endlich gefunden wurde, stand auch schon der Auftritt an. Noch rasch ein Schlückchen Wein für den Ansatz und die Nervosität, und schon ging es los. Mit viel Freude und Elan wollten wir zeigen, was uns das viele Proben seit Anfangs Oktober gebracht hat. Und es hat sich gelohnt, das Publikum feierte mit und uns hat es umso mehr gefallen. Nachdem die Instrumente sicher in unserem Anhänger verstaut waren, durften wir nach so langer Zeit endlich wieder gespannt darauf warten, bis Tambi Steffi verlauten liess, wie sich denn das Konzert von vorne angehört hat. Gut. Das reicht uns aber nicht! Deshalb stand dann auch schon am nächsten Abend eine weitere Probe an. Trotzdem liess es sich das Wolfspack nicht nehmen, nach dem Auftritt noch kurz bei der Shotbar und dann auch an der Crazy Party in Kulmerau vorbei zu schauen. Einige haben dann auch etwas zu lange vorbei geschaut, ist halt schon heimelig dort… Und immerhin wissen wir alle nur zu gut, was es heisst, von der Crazy Party nach Hause zu gehen: Das Kleid der alten Fasnacht endgültig abzustreifen und in den Mottenschrank zu quetschen. Wenn es auch noch so traurig klingt, wir freuen uns unheimlich auf eine neue Saison mit neuem Motto, neuen Kleidern und neuen Liedern!

« 1 von 4 »

Mitte Oktober stand das bereits lang ersehnte Probeweekend an. Wie gewohnt fand die erste Proberunde am Samstagmorgen noch im Musica in Triengen statt. Mit viel Elan wurden die neuen Lieder einstudiert und die Alten noch etwas gefestigt. Am Mittag machten uns nach einem feinen Teller Spaghetti im Rössli auf den Weg ins Eigenthal. Superschönes Wetter machten das Proben unter freiem Himmel perfekt. Die eine oder andere Nase war dann anschliessend etwas rot. Ob es von der Sonne oder vom Weisswein war, weiss niemand so genau.

Am Abend stand das alljährliche Abendprogramm an, welches jeweils von den letztjährigen Neumitgliedern durchgeführt wird. Bereits der Anfang wurde durch etwas speziellere Outfits der Anwärter, sowie der Moderatorinnen recht amüsant. Es gab einige verrückte Tanzeinlagen, ein etwas anderes Mohrenkopfessen und noch viele weitere lustige Acts. Der restliche Abend wurde genutzt um zu robben, schwatzen, herumjohlen – einige nennen es auch Singen und Lachen bis der Bauch weh tat.

Am Sonntagmorgen wurde zuerst einmal Aufgeräumt und anschliessend ausgiebig Gefrühstückt. Nach dieser köstlichen Stärkung durfte der musikalische Teil nicht zu kurz kommen. Fleissig wurde nochmals einige Stunden geprobt, bis es dann am späteren Nachmittag noch ans Putzen ging. Nun blicken wir nicht nur auf ein gelungenes und lustiges Probeweekend zurück, sondern haben bereits unseren ersten bevorstehenden Auftritt der Saison im Visier.
Wir freuen uns auf die Grunzerparty in Ebersecken am 17.11.18.

Diesen Sonntag sind wir mit der alljährlichen Organisationsveranstaltung in das neue Vereinsjahr gestartet. Angefangen hat das Treffen mit einer Vorstellungsrunde des Vorstands. Viel frisches und vor allem junges Blut soll in diesem Jahr den Verein leiten. Neu im Vorstand anzutreffen sind Daniel Kaufmann als Materialverwalter und Philipp Wanner als Vizepräsident. Als Neulinge bereichern den Verein in diesem Jahr Isabelle Penasa, Silvana Kaufmann, Sven Sittmann, Shayenne Kluwe, Chantal Müller und Fabienne Wyss. Ein Highlight jeder OV sind immer wieder die Begründungen der Anwärter, warum sie sich gerne zur Guugenmusik gesellen. Freundschaft und gelungene Feste in der vergangenen Saison stehen meist ganz vorne auf der Liste. Danach ging es aber an den ernsten Teil der Organisationsveranstaltung: die Planung der Fasnacht 2019. Die Einteilung in die Register wurde erklärt, die Instrumente verteilt und die Proberegeln bekannt gegeben. Richtig musikalisch wurde es dann aber, als in die neuen Lieder für die kommende Probesaison reingehört wurde. Um für das 25 Vereinsjahr auch Kleider-technisch eine gute Gattung zu machen, hat das Team Fashion bereits für die OV ein erstes Exemplar des Einheitskleides genäht und präsentiert. Auch Fragen zur Schminke und zum Mottologo wurden geklärt, aber wie immer bleibt bis zum Startchlapf alles unter Verschluss. Spätestens nach der Vorstellung des neuen Jahresprogrammes war aber bereits klar: es wird eine aufregende Fasnacht 2019.

Am 21.07.18 am späteren Nachmittag trafen wir uns in der Waldhütte in Reitnau für das alljährliche Suugerbräteln, welches zum Dank an unsere Helfer während der Fasnachtssaison gehalten wird. Dies begann mit gescheiterten Versuchen, die Musikanlage in Gang zu bringen, doch kein Problem für die Suuger-Frauen: Mit ein paar „gekonnten“ Klicks kam dann der gute Sound schon bald zum Vorschein. Nun stand einem gemütlichen Grillabend nichts mehr im Weg. Sogar das Wetter hielt an und wir konnten noch bis in die frühen Morgenstunden draussen bleiben. Dies sicherlich auch aus dem Grund, weil die Grillmeister uns auch noch zur Mitternachtsstunde mit feinen Köstlichkeiten vom Grill verwöhnt haben.

« 1 von 8 »

Es war wieder einmal mehr ein lustiges und gelungenes Suugerbräteln, wobei ein grosses Dankeschön an die Organisatoren geht. Wir haben uns sehr gefreut, auch schon einige der neuen Anwärter am Tisch begrüssen zu dürfen. Wir warten gespannt auf den Start der Probesaison…

 Page 5 of 22  « First  ... « 3  4  5  6  7 » ...  Last »