Das Car-Fahren, das lieben wir Suuger! Deshalb trafen wir uns diesen Samstag frühmorgens auf eine gemütliche, verregnete Fahrt ins Blaue. In der üblichen Sitzformation (zwischen Damen und Herren bitte mindestens zwei leere Sitzreihen) ging unsere Reise los durch das schöne Entlebuch. Die ersten Cüpli (alias Desperados) waren bereits kühl gestellt und so tauten selbst die trägsten Morgenmuffel unter uns rasch auf. In Trubschachen wartete bereits das erste Highlight auf uns. Der ersehnte morgendliche Kaffee wurde in der Kambly Chrömlifabrik serviert. Nach einer ordentlichen Dosis Zucker und mit bis zu 5 kg schweren Guetzli-Säcken (oder Ranzen…?) pro Person ging die Fahrt gut gelaunt weiter durchs Emmental. Nur unser Viktor hatte nicht mehr viel zu lachen, war er doch erst am Freitag von der RS nach Hause gekommen und stand nun schon wieder in Thun. Vertröstet wurde er mit einem feinen Zmittag im Restaurant Burehuus. Wer fertig gegessen hatte, widmete sich der Diskussion über Deckrosetten und deren farblich-strukturellen Anpassungen. Wer mit Essen noch nicht fertig war – ja Mischi B., dich meine ich – genoss das Kopfkino zur Diskussion und konnte erst recht nicht mehr weiter essen.

« 1 von 7 »

Am Nachmittag nahm der Chauffeur ruhig Blut den Brünig in Angriff, während im hinteren Teil des Cars der Tumult losbrach. Nein, Grund dafür war dieses Jahr nicht die immer länger werdende Schlange vor der Toilette – immerhin hatten wir Bio dieses Jahr zu Hause gelassen. Grund war die Hiobs-Botschaft, dass das letzte Patröndli aus dem Kühlschrank verschwunden war! Dank Pannenstreifen und Nachschub aus dem Bauch des Cars konnte jedoch auch diese Krise behoben werden und wir trafen wohlbehalten zum Zvieri in Sarnen ein. Bei einem «Tee Geft» im Restaurant Peterhof hat uns unser Peter dann eindrücklich belehrt: So war der Käse wieder aller Erwartungen KEIN Ziegenkäse, da er nur zu 2/3 aus Ziegenmilch bestand. Um 17.30 Uhr trafen 21 glückliche Suuger wieder in Triengen ein und freuten sich aufs warme Bett… oder doch Pub?!

Während die einen auch zu später Stunde noch im Braui Pub Triengen sassen, setzten sich die Mutigsten unter uns dem Schrecken der Annabelle 2 aus. Und wieder andere hatten einen sitzen an der Wet & Wild Summer End Party in Moosleerau. Dabei war man sich gar nicht mehr gewohnt, dass kein Car zugegen war. Der Fussmarsch nach Hause scheint allerdings nicht geschadet zu haben, denn am Sonntagabend trat die komplette Mannschaft gut gelaunt eine eher anstrengende Probe an. Alles in Allem wieder einmal eine gelungene Car-Tour mit euch Suugern!

Auch in diesem Jahr trafen sich die Suuger traditionell am letzten Augustwochenende für die alljährliche OV. Erfreulicherweise durfte die Guggenmusik, wie bereits im letzten Jahr, wieder einige Anwärter willkommen heissen. Nach der obligatorischen Vorstellungsrunde und dem überstandenen Nervositätsschub, fühlten sich diese bereits richtig wohl in der nun 57 köpfigen Suuger-Truppe.

Dank den ausführlichen Berichten der Vorstandsmitglieder zum bevorstehenden Vereinsjahr, sind die Suuger nun wieder vollgesogen mit den wichtigsten Informationen und einer gelungenen Fasnachtssaison steht nichts mehr im Weg.

Auch dieses Jahr stellte die Guugenmusik Bluet-Suuger Triengen zwei Teams für die Teilnahme am beliebten Fussballturnier des FC Triengen. Bei schönem aber windigem Wetter versammelten wir uns diesen Freitag um 18.00 Uhr beim Schäracher in Triengen. Noch etwas nervös startete die Herren-Mannschaft auch schon bald ihr erstes Spiel. Dank dem entscheidenden Treffer vom ehemaligen Vereinsmitglied David Hochuli knappe zwei Minuten vor Schluss durften wir uns bereits an einem ersten Sieg erfreuen. Wie gut, dass damals noch niemand ahnte, dass es auch der letzte Sieg bleiben würde. Topmotiviert startete unser Mixed-Team in den Wettkampf und traf gleich im ersten Spiel auf die Mannschaft der Guugenmusik Quä Quäger Triengen. Leider machte sich das fehlende Training unserer Spieler etwas bemerkbar und wir mussten uns mit einem 0:4 geschlagen geben.

Weder das Herren-Team noch die Mixed-Mannschaft konnte sich gegen die starke Konkurrenz im Turnier durchsetzen, und so hatten wir Bluet-Suuger schon bald ausgespielt. Nach einem feinen Znacht im windgeschützten Zelt genossen wir das ein oder andere Bier bei hitzigen Diskussionen über die schönsten Tore. Nach einem gelungenen Abend verliessen wir das Dorfturnier dieses Jahr leider ohne einen der beliebten Naturalpreise, dafür mit einem ersten Anflug von Muskelkater. Wir danken dem FC Triengen für die tolle Gastfreundschaft, es war einmal mehr ein gelungener sportlicher Anlass. Nun freuen wir uns, die Fussballschuhe wieder gegen unsere Musikinstrumente zu tauschen.

Wir Bluet-Suuger trafen uns am letzten Samstag zur Generalversammlung. Gestartet wurde mit einem feinen Essen, einmal mehr war das Restaurant Rössli in Triengen unser Gastgeber.
Kurz nach 20.00 Uhr eröffnete Präsident Christoph Kaufmann die GV. Auf der Traktandenliste standen einige Punkte über die gesprochen, entschieden und abgestimmt werden musste. Der Jahres- sowie Kassenbericht wurde einstimmig angenommen, wie auch das Protokoll der letzten GV.

« 1 von 2 »

Auch in diesem Jahr gab es wieder Mutationen und Wechsel im Verein. Zum einen durften wir 12 Anwärter mit einem Applaus in den Verein aufnehmen. Zum anderen verlassen uns mit Fabienne Käser und Markus Illi zwei langjährige Mitglieder.

Ein wichtiger Teil des Abends waren dann die Wahlen und Ehrungen. Geehrt wurde Christoph Kaufmann, er ist seit 20 Jahren und ununterbrochen ein aktives Mitglied und darf sich nun Ehrenmitglied nennen. Einen Wechsel gibt es auch im Vorstand. So tritt Markus Illi als Kassier ab und übergibt an Natascha Wymann. Wir möchten uns bei Markus «Sager» Illi für seine geleistete Arbeit bedanken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Ebenso wünschen wir Natascha alles Gute und viel Erfolg beim Ausüben der neuen Tätigkeit.

 Page 1 of 15  1  2  3  4  5 » ...  Last »