Am Samstag, den 26.Jan.2019 machten wir uns einmal erst gegen Abend auf den Weg zum Schminkraum. Man wurde für den Hürntiball zurecht gemacht, wo einer der bisher wenigen Anlässe ohne Monsterkonzert auf uns wartete. Ohne Monster aber auch keine Verpflegung, weshalb sich die meisten bereits zu Anfang in die mollig-warm beheizte Kaffeestube setzten und zum freudigen Bass der Band wippten. Bereits kurz nach Zehn musste man sich dann aber für den Auftritt vorbereiten: Guugis aufwärmen und nebenbei einen Plan erstellen, wie man denn die 57 Mitglieder auf die Bühne quetscht. Einige mussten zwar um ihren Platz auf der Bühne kämpfen, der Auftritt war aber trotzdem gelungen. Umso mehr haben wir uns dann auf die Festhalle gefreut, wo die neusten Stories ausgetauscht wurden. Die Zeit verging wieder mal wie im Flug und als an der Bar die letzte Runde verkündet wurde, haben sich auch die Letzten auf den Heimweg gemacht. Naja, in Wirklichkeit hat man dann noch gefühlte fünf Stunden bei Eiseskälte auf ein Taxi gewartet. Dafür konnte man das warme Bett dann umso mehr geniessen, hätte nicht schon am frühen Morgen der Wecker geläutet!

« 1 von 5 »

Auf zum Racing Sonntag in Büron! Einige waren auch schon da, hatten sich doch die Borgguugger Büron wirklich für eine 24-Stunden-Bar entschieden. Für den Nachmittag sollte man laut Wetterbericht den Regen-Poncho auf sich tragen. Allerdings durften wir einen schönen Umzug bei strahlendem Sonnenschein erleben. Auch beim Monsterkonzert hätte man den Regen-Poncho gerne gegen eine Sonnenbrille eingetauscht. Bei einem Teller Risotto wurden dann die einen oder anderen etwas schwach, doch die Energie reichte gerade noch für den letzten Auftritt in der Halle. Viele von uns mussten dann aber zeitig nach Hause, um sich für eine besonders strenge Woche auszuruhen. Das Forum Triengen soll doch bis zum nächsten Freitag in eine Geisterburg verwandelt werden, damit am 1./2. Februar zum Suuger-Ball eingeladen werden darf!

« 2 von 3 »